Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. More Information

Zustimmen
Rode apps verdient über neue Wege Geld
Rode apps ist ein 2011 gegründetes rumänisches Softwareentwicklungsunternehmen und in vielerlei Hinsicht ein typisches Start-up; viele Mitarbeiter sind junge Software-Engineering-Absolventen von den örtlichen Universitäten. Gegenwärtig übernimmt es hauptsächlich Auftragsarbeiten für Kunden aus Westeuropa. In den Projekteinnahmen sind die Arbeitskosten und Gemeinkosten einkalkuliert.
 

Rode apps verfügt inzwischen über umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung von Apps für Dritte und möchte diese gerne nutzen und App-Entwicklungsleistungen über eine proprietäre Plattform anbieten. Es leitete einen Geschäftsmodell-Innovationsprozess ein, um hausintern proprietäre Software zu entwickeln, die es ihm ermöglicht, mobile Apps zu entwickeln und Kunden die Nutzung der Plattformservices zu berechnen. Dies war auch ein wichtiger Treiber für die Umstellung von einem projektbasierten auf ein abobasiertes Geschäftsmodell für ein grundlegendes SDK (Service Development Kit) und eine Premium-Gebühr für individuelle Serviceleistungen.

Das Unternehmen setzte das STOF-Tool ein, um ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln und zu analysieren. Der neue Plattformservice ist skalierbarer als das projektbasierte Modell, da die Einnahmen auf der Nutzung von Apps basieren. Neben langfristigen Investitionen in die Wartung und Anpassung werden jedoch für die Entwicklung der Plattform und der grundlegenden Anwendung erhebliche Vorlaufkosten anfallen. Mithilfe des Geschäftsmodell-Stresstest-Tools beurteilte Rode apps die Robustheit seines Geschäftsmodells auf Basis des neuen Service- und Ertragsmodells und entwickelte dann einen Businessplan, um es umzusetzen.